Reinigungsverfahren

Trockeneis ist Kohlendioxid (CO2) in verfestigter Form.
Kohlendioxid ist ein geruchloses und giftiges Gas.

Die Trockeneispellets sublimieren nach dem Strahlen vollständig und werden nicht zu Wasser. Zurück bleibt nur der zu entfernende Schmutz. Damit wird der Abfall reduziert und Zeit gespart.

Es muss nur die entfernte Schmutzschicht entsorgt werden. Die abrasionsfreie Reinigung greift die Oberflächen nicht an und ist sehr schonend und trotzdem effizient und gründlich. Dank der Reinigung vor Ort, minimieren Sie die Kosten für einen Maschinenstillstand. 

Im weitern ist keine Nachbehandlung durch Trocknen notwendig und es entstehen keine Kosten für die Entsorgung wie Sand oder verunreinigtes Wasser.

Die Teile, Maschinen oder Anlagen können unabhängig von der Stromversorgung in eingebautem Zustand gereinigt werden. Dadurch entsteht eine sehr hohe Flexibilität und ein nahezu grenzenloses Einsatzgebiet.

Air_Dry_Ice_Logo_CMYK.png
schema.gif

 

Der Einsatz und das Anwendungsspektrum von Trockeneis sind nahezu unbegrenzt:

  • Entfernen von Ölen und Fetten
    z.B. Gastronomie, Metzgereien, Bäckereien
  • Reinigung von Kunststoff- oder Gummi-Formen
    z.B. Kunststoffindustrie, Formenbau, Reifenfachbetriebe
  • Druckmaschinenreinigung
    z.B. Tief- und Rotationsdruckereien, Offsetdruckereien, CTP-Dienstleister
  • Motorwäsche und Restaurationen
    z.B. Autogaragen, Mechanische Werkstätte
  • Fördereinrichtungen, Tanks, Fliessbänder, Rollvorrichtungen
    z.B. Mineralölbetriebe, Maschinenbau, Giessereien, Schmieden
  • Lackentfernung
    z.B. Malerbetriebe, Carrosseriebranche, Bootsbauer
  • Graffiti-Entfernung, Denkmalpflege, Kaugummientfernung, Fassadenreinigung
    z.B. öffentliche Verwaltung, Bauunternehmung, Gemeinden
  • Rolltreppen- und Schienenreinigung
    z.B. Bahngesellschaften, Trambetreiber, Bahnhöfe
  • Brandschaden-Reinigung
    z.B. Fassaden, Gebäude, Tiefgaragen